Deine Liebe wird uns immer begleiten

Unsere liebe, kleine Maja musste uns verlassen. In den letzten Tagen ging es dann doch sehr schnell und ihr ging es zunehmend schlechter; obwohl die Tierärztin alles versucht hat ihr noch zu helfen. Den letzten Weg hat dann Kristina eingeleitet, was für Maja ein Segen war, da sie ohne Furcht und Stress friedlich im Kreise ihrer Familie einschlafen konnte.

Ihr könnt euch vorstellen wie sehr uns Maja fehlt und was sie für unsere Familie bedeutet hat. Aber wir sind uns einig: Besser hätte es nicht kommen können! Sie war Weihnachten noch mit im Osten und hat ein sehr stolzes Alter von 14 Jahren und drei Monaten erreicht. Älter hätte sie kaum werden können. Sie wurde von ihrer Familie sehr geliebt und obwohl wir wussten, dass dieser Tag bald kommen würde, hatten wir statt darüber traurig zu sein, noch eine lange, intensive Zeit am Ende. Auch Maja zeigte uns ihre Liebe oft und gerne und war fast überall mittendrin dabei. Sie hat mit uns das Bett geteilt und so manche Siesta auf der Couch genossen. Sie wohnte in einer schönen Natur und konnte so manche Abenteuer mit erleben. Wir hatten gemeinsam viele Kurzausflüge und Urlaube. Jeden Tag hat sie unser Leben mit ihrer freundlichen, lustigen und feinfühligen Art bereichert. Wenn wir traurig waren, hat sie uns getröstet. Wenn wir ausgelassen waren, hat sie mit getobt.

Es ist ein großes Loch da wo sie war, aber wir sind dankbar für all die schöne Zeit mit unserer süßen, kleinen Maus ❤️

JünterClub-Pressekonferenz

Auf einen Aufruf von Borussia konnte man sich für eine Pressekonferenz bewerben, bei der Gerardo Seoane, Luca Netz und Rocco Reitz zugegen sein sollten. Maxi bewarb sich mit folgendem Text:

Hallo,
mein Name ist Maximilian Gleißner und ich würde mich richtig freuen an der Kinderpressekonferenz des Borussia Parks teilzunehmen.
Ich bin 10 Jahre alt und wohne in Niederkrüchten. Mein Vater und ich verfolgen Borussia schon seit mehreren Jahren und waren schon bei vielen Spielen. Auch habe ich bereits an zwei Fohlenfußballschultagen teilgenommen. Mein Lieblingsspieler ist Rocco Reitz. Bei seinem ersten Tor gegen Wolfsburg stand ich in der Nordkurve und habe alles live gesehen. Deswegen würde ich ihm gerne folgende Frage stellen:
„Rocco Reitz, wie hast du dich bei deinem ersten Bundesliga Tor gefühlt?“
Liebe Grüße
Maximilian Gleißner

Und…? Er wurde genommen und durfte heute seine Frage an Rocco stellen. Er war mega aufgeregt, weil Rocco gerade sein Idol ist. Hat aber alles geklappt und Maxi hat mit allen (+ Knippi) Selfies gemacht, weil Papa nicht mit in die Pressekonferenz rein durfte.

Der Dezember

Auch der Dezember war ereignisreich; aber die meisten von euch haben wir da ja getroffen 🙂

Es fing aber zu Hause mit dem Nikolaus an, der die Stiefel ganz schön voll gemacht hatte.

Danach folgte Mamas Geburtstag – auch wieder mit einigen Geschenken.

Zuerst war Mama noch in Münster, kam dann aber rasch nach Hause.
Am Nachmittag wollten wir dann sehen wie WDR 2 live aus dem Glashaus in Düsseldorf sendete.

Am 18. schon konnte Mama ihr Geschenk von Papa einlösen: Harry Potter als klassisches Konzert.

Ja, und an Weihnachten trafen wir dann alle unsere Lieben im Osten wieder 😀

Neben der Familie lernten wir auch Ivo kennen und trafen uns mit Ulli, Niko und Johanna in Brandenburg.

Zu Silvester waren wir wieder zu Hause und waren bei Tappeßers zum Essen und zum eigentlichen Jahreswechsel Daheim.

Der November

In diesem Monat haben wir erfolgreich(!) unsere Borussia aus der Nordkurve unterstützt.

Außerdem waren wir in Gangelt im Zoo …

… und haben dort unter anderem die Wölfe gut beobachten können.

Weihnachtsmärkte (hier in Düsseldorf) haben wir natürlich auch schon besucht.

Und letztes Wochenende waren wir mit den Pferden spazieren.

Wasserschaden in der Küche

Der Wasserschaden in der Küche hatte da ja dann was Gutes – wir konnten die Großeltern mal wieder sehen 🙂
Zum Glück ließ das sich das bis in die Herbstferien ziehen – obwohl wir den Schaden bereits im Sommer gemeldet hatten. So trocknete die Küche vor sich hin, während wir flüchten konnten.

Zuerst ging’s mit Papi nach Kröpstädt. Oma und Frank holten uns dazu extra ab.

In der Zeit ist unsere Mayonaise 14 geworden 😀
Wie man hier sieht, freute sie sich auch sehr 😉

Endlich haben wir auch mal das Krankhaus in Wittenberg kennen gelernt, weil Maxi sich das Schlüsselbein gebrochen hatte 🙁

Natürlich haben wir auch das Onkelchen besucht, mit dem wir sogar im Theater „Das Neinhorn“ waren.

Und in der zweiten Woche ging es nach Halle, nachdem Papi mit dem Zug nach Hause fuhr und Mami nachrückte um die Kids wieder abzuholen.

Nach der Trocknung wurde montags abgebaut und heute, am Mittwoch, wurde mit der Verlegung des Bodens begonnen. Morgen werden die Panelen geklebt und am Montag soll die Küche wieder rein.

Wir werden berichten!

Mud Masters

Nachdem Maxi letztes WE alleine mit seinen Kumpels im Mundo Verde war – und uns von da auch ganz viele Fotos mitgebracht hat (siehe Neuste Fotos & Videos), waren wir jetzt mal wieder zusammen unterwegs.
Eigentlich hatte sich Papa das in den Kalender geschrieben, aber aufgrund seines Hustens zur Anmeldung, machten sich nur Mama und Maxi zum Matschlauf fertig 😉
Für die Zuschauer blieb der Stau, die Ballermann-Stimmung und die tausenden Menschen in Erinnerung; aber für die Mitwirkenden war es das ultimative Erlebnis. Und hier sehen wir die beiden überglücklich kurz vor dem Ziel…

Ein zurecht ganz stolzer Maxi 🙂

Für Papa und Elisa steht fest: Nächstes Mal sind wir mit dabei!
Elisa hat sich wenigstens ein wenig Mud Masters bei Micha & Kristina abgeholt 🙂

Ein magisches Wochenende

Das erste WE im September nutzen wir um nach Oberhausen zu fahren.
Karten für die Ehrlich Brothers hatten wir bereits seit unserem letzten Besuch bei deren Show.
Und auch dieser Abend war unglaublich faszinierend für die Kids. Die zwei Brüder liefern aber echt ne geile Show 😉

Zudem bekam Max einen Besuch im House of Magic geschenkt – auch von den Ehrlich Brothers, sodass wir beschlossen beides auf ein Wochenende zu legen und in einem Hotel zu übernachten.
Es hat sich gelohnt!

Und als ob das noch nicht genug war besuchten wir dort auch noch einen Pump Track, den Maxi und Papa schon lange im Auge hatten. Auch der hat sich gelohnt – und wir werden ihn sicher nochmal besuchen; vielleicht mit ein paar Freunden.

Sonntag waren wir wieder zu Hause und machten eine Radtour zum Musikschulfest und zur Go-Kart-Bahn. Was für ein Fest 🙂
Papa und Maxi fuhren alleine, Mama fuhr mit Elisa und Carolin mit Moritz.
Auch hier waren wir sicherlich nicht das letzte Mal!

Maxis 10. Geburtstag

Obwohl es der erste zweistellige Geburtstag war, fiel er relativ ruhig aus, da drumherum soviel Neues passierte.
Trotzdem wurden natürlich die besten Kumpels eingeladen und es ging ins Hi-Fly nach Mönchengladbach.

Hier sind die Jungs noch vor dem Fliegen 😉

Maxi hat als Einziger den wirklich schweren Parcours geschafft 🙂

Und der Rückwärtssalto klappt auch immer besser!

Hier nochmal das Gruppenbild 🙂

Unsere Elli war leider zum Zeitpunkt des Fotos beleidigt 🙁
Es war aber trotzdem ein schöner Tag und er zeigte, dass Maxi auf seine alten Freunde bauen kann 😀

Neues Auto und die letzten Ferientage

Nach längerer Suche fanden wir endlich ein neues Auto; obwohl immer weiter der Frust darüber wächst, wie unfassbar dreist und mächtig die Autoindustrie in Deutschland ist.

Erst wurde der Maxi in den Osten gebracht, wo er eine Woche Reiterferien verbringen sollte.
Zuerst trafen wir aber noch einmal alle Großeltern (und die Großtante) beim Grillen in Wittenberg 🙂

Nachdem wir noch eine Tour durch Wittenberg gemach hatten, brachten wir Maxi zur Triple-D-Ranch, wo er die nächste Woche verbringen sollte.

Oma Witha und Frank brachten ihn wieder nach Hause und fuhren danach mit beiden Kindern ins Sauerland – wo es (wie zu Hause) ohne Unterbrechung regnete.

Die Übergabe der Kinder an Oma Karin und Opa Bernd fand im Osten statt, wo die Kids dann noch eine Woche in Halle verbrachten.

Am letzten WE der Sommerferien ging es für die beiden wieder heimwärts, wo wir mit Oma und Opa erst auf einem lahmen Streetfood-Festival in Brüggen waren und am Tag danach bei einem komplett verregneten Fohlen-Tag am Stadion.

Bei so einem Wetter war das Borussia-Museum die bessere Wahl 😉

Tja, und dann fing die Schule wieder an. Für Maxi bedeutet das ein komplett neues Umfeld; aber nach ein paar Tagen ist es nun schon gar nicht mehr so schlimm.

Aber nicht nur die Schule ist neu – der Fußball-Verein auch. Beides ist jetzt in Waldniel und mit beidem tritt Maxi in die Fußstapfen von Papa (hoffentlich ist er in beidem erfolgreicher 🙂 )